Sie sind hier

"Alle dürfen zu dir kommen" - "10 Minuten an der Krippe"


Scharen von Engeln, Hirten und Schafen spielen bei den "10 Minuten an der Krippe" mit.

SMAH.Bereits eineinhalb Stunden vor Beginn der Feier kommen die ersten Kinder mit Augen, aus denen frohe Erwartung strahlt, ins Schönstatt-Zentrum. "Wer bin ich heute?", fragt Benjamin, der zusammen mit seiner Cousine Magdalena und seinen Großeltern zu den "10 Minuten an der Krippe" kommt. Schnell entscheidet er sich, dass er heute den Ochsen spielen möchte. Und Magdalena freut sich, dass sie ein Schäfchen spielen darf, für die es neue Gewänder gibt.

Scharen von Besuchern


Mit Freuden schauen die Erwachsenen zu.

Scharen von Besuchern, über 360 an der Zahl, ziehen an diesem Nachmittag zur Krönungskirche auf der Liebfrauenhöhe. Viele Familien mit Kindern nehmen dieses Angebot, die Weihnachtserzählung von Kindern gespielt und mit Weihnachtsliedern untermalt zu erleben, gerne an. "Hier fühlen wir uns einfach daheim", erklärt eine Frau aus Seebronn, die mit der Familie ihres Sohnes und drei Enkelkindern seit vielen Jahren immer wieder bei den "10 Minuten an der Krippe" dabei ist.

Harmonika-Club Ergenzingen spielt


Der Harmonika-Club Ergenzingen begleitet die Lieder.

Schon lange vor der Feier klingt es weihnachtlich aus der Krönungskirche. Der Harmonika-Club Ergenzingen ist zum ersten Mal bei den "10 Minuten an der Krippe" dabei und begleitet die Lieder. "Ich konnte fast nicht mehr spielen", meint Norbert Geis, "ich musste immer wieder den Kindern zuschauen. - Das ist eine wunderbare Art, das Evangelium weiterzugeben."

Beeindruckendes Krippenspiel


Die Christkindprozession
ist beliebt.

Das Krippenspiel der Kinder ist an diesem Nachmittag durch die große Zahl von mitspielenden Kindern besonders beeindruckend. Scharen von Engeln, Hirten und Schafen ziehen nach Maria und Josef in die Krönungskirche ein. Ein herausragender Moment ist die Christkindprozession in der Mitte der Feier. Alle Kinder ziehen mit dem Christkind durch die Kirche und zeigen den Erwachsenen das große Geschenk von Weihnachten: das Jesuskind.

Die Kindersegnung am Ende der Feier ist vielen Eltern sehr wichtig. Sie legen Wert auf die Zusage, dass Gott mit ihren Kindern ist, dass er sie schützt und führt.

Begegnung bei Punsch und Plätzchen

"Wir haben uns hier wieder mit Familie A. getroffen", sagt eine Frau aus Rottweil. Tatsächlich sind die "10 Minuten an der Krippe" ein wunderbarer Treffpunkt für Familien mit Kindern. Bei Punsch und Plätzchen im Foyer des Schönstatt-Zentrums gibt es Gelegenheit zur Begegnung.
"Ich habe mir zum Schluss das Lied gewünscht 'Alle dürfen zu dir kommen'", erklärt eine Frau, die mit ihrem behinderten Kind gekommen ist, gerührt, "denn hier dürfen wirklich alle kommen."
Kinder aus Seebronn strahlen beim Verabschieden und freuen sich, dass die Oma sagt: "Wahrscheinlich kommen wir in dieser Weihnachtszeit nochmals." Michelle, die am 27. Dezember einen König spielte und heute einen Engel, weiß schon, dass sie morgen einen Hirten spielen wird.


Im Foyer gibt es Punsch und Plätzchen.
 


Das "gute Wort zum neuen Jahr" im Schönstatt-Heiligtum wird gerne mitgenommen.

Die "10 Minuten an der Krippe" finden am 30. Dezember sowie am 2./ 3. / 5. und 6. Januar wieder statt. Alle sind herzlich eingeladen. "Alle dürfen zu dir kommen, Jesus, Kind in der Krippe."

Bilder: Ann-Theres Carten