Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern -
der Name, ein Programm

Wer einen Menschen kennenlernen will, der fragt nach seinem Namen. In der Regel hat ein Mensch in unseren Breiten einen Familiennamen und einen Vornamen. Beide zusammen stehen für die einmalige Persönlichkeit. So ist es auch bei unserer Gemeinschaft.
Unser Familienname - Schönstätter - weist hin auf unseren Ursprung: Wir gehören zur großen Schönstattfamilie, sind als Institut Teil des Schönstattwerkes.

 

Unser Eigenname - Marienschwestern - spiegelt unsere Individualität im gesamten Schönstatt-Werk als einer internationalen Kirchlichen Bewegung:
Wir nennen uns Maria. Was wir nach außen zeigen, wollen wir nach innen sein.
Wir möchten in unserer Persönlichkeit die Ausstrahlung und Wirksamkeit Marias erfahrbar machen, Maria sein in unseren heutigen Verhältnissen, mit unseren Anlagen.

 

Provinz

Zum Provinzgebiet gehören derzeit 260 Schwestern in Süddeutschland und den Ländern Österreich, Rumänien, Ungarn und einer Niederlassung in Asien. Das Provinzhaus, das Heimathaus für die Schwestern, ist auf der Liebfrauenhöhe.

Provinzleitung

Die Provinzoberin und vier Ratsschwestern bilden zusammen die Provinzleitung.

von links: Sr. M. Ilga Dreier (Provinzoberin), Sr. M. Monika März, Sr. M. Siglinde Hilser, Sr. M. Thereslitha Wehrle, Sr. Mariella Burkhart

Die Provinzleitung koordiniert die Einsatzgebiete der Schwestern, ihre Niederlassungen und Aufgaben. Sie sorgt für die Ausbildung der jungen und die Pflege der alten und kranken Schwestern.

Filialen

Die meisten Filialen (Niederlassungen), auf denen mehrere Schwestern zusammen leben, sind bei einem Schönstatt-Heiligtum mit Tagungshaus.

  • Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Rottenburg/Ergenzingen)
  • Schönstatt-Zentrum beim Canisiushof (Kösching)
  • Schönstatt-Zentrum Dietershausen
  • Schönstatt-Zentrum Oberkirch
  • Schönstatt-Zentrum Würzburg
  • Schönstatt-Zentrum Wien

Weitere Filialen sind an folgenden Orten:

  • Aschaffenburg
  • Nesselwang
  • Oberndorf
  • Rottweil

Darüber hinaus wirken rund 30 Schwestern als sogenannte "Externe". Sie wohnen alleine an verschiedenen Orten und wirken in unterschiedlichen Berufen wie z. B. als Krankenschwester, im Kindergarten, in der Gemeindepastoral, als Lehrerin usw.

Mehr erfahren Sie auf der Homepage unserer internationalen Schwestern-Familie:

Schönstätter Marienschwestern