Wir berichten

9. Juni 2023

Im Marienmonat Mai hat Maria viele Besucher

Das Marienbild war im Mai üppig geschmückt.

"Es ist wunderbar, dass hier die alten Marienlieder gesungen werden", "Und dass es nach der Andacht immer Kaffee und Kuchen gibt", ergänzt eine Dame. So ist während des Marienmonats Mai immer wieder von Wallfahrern zu hören. Nach den von Corona geprägten Maiandachten in den letzten Jahren mit Anmeldung, Abstand halten und Begrenzung der Besucherzahl, ist es in diesem Jahr erleichternd wohltuend, dass die Besucher einfach kommen können. Gerne wird in den Kirchenbänken auch noch aufgerückt, damit alle Besucher Platz finden.

Weiterlesen ...

21. Mai 2023

"Den Alltag gemeinsam meistern" - Familiensonntag am 21. Mai

Offizial Weißhaar bei der Predigt inmitten der Kinder (Foto: Jehle)

Xenia Jehle. Strahlende Kinderaugen, eine volle Kirche, schöne Musik, leckeres Essen, inspirierender Input und rundum zufriedene Ehepaare: das war der Familiensonntag auf der Liebfrauenhöhe. Die Kirche war voll mit Familien.
Offizial Thomas Weißhaar stand der Messe vor und holte die Kinder bei seiner Predigt mitten aus dem Leben ab. Für die schöne Musik war Familie Schumacher verantwortlich. 

Weiterlesen ...

8. Mai 2023

Für wen gehst du? - Pilgerwege zum Heiligtumsfest

Frohen Mutes bricht die dritte Pilgergruppe auf.

Ein engagiertes Vorbereitungsteam macht auch den 71. Einweihungstag des Schönstatt-Heiligtums auf der Liebfrauenhöhe zu einem kleinen Fest. Nachdem im Jahr zuvor der 70. Einweihungstag des Heiligtums am 1. Mai feierlich begangen wurde, ist die Idee: Dass wir auf der Liebfrauenhöhe einen Gnadenort haben, an dem die Gottesmutter in besonderer Weise wirkt und die Liebe Gottes erfahrbar macht, das müsste jedes Jahr gefeiert werden, am besten wieder mit Pilgerwegen.
Gedacht, getan. Mit viel Mühe und Kleinarbeit wählt das Vorbereitungsteam verschieden lange Pilgerwege aus, läuft die Strecken ab, stellt Wegimpulse zusammen und bereitet einen Festgottesdienst vor. So wird Gelegenheit geschaffen, zum Heiligtumsfest zu pilgern, der Gottesmutter unterwegs Geschenke zu sammeln, einander zu begegnen und in der Eucharistiefeier Gott zu danken.

Weiterlesen ...

3. Mai 2023

Mit Lichtern in den Marienmonat Mai

Mit einer Lichterprozession ziehen viele Gläubige in den
Marienmonat Mai.

"Das tat wieder einmal so richtig gut, die alten Marienlieder aus Herzensgrund singen zu können", sagt eine Frau nach der feierlichen Marienandacht am 30. April. Traditionell wird auf der Liebfrauenhöhe am Vorabend des ersten Mai  der Marienmonat Mai mit einer feierlichen Marienandacht und Lichterprozession eröffnet. Die volle Kirche, das Singen mit ganzem Herzen, die Gebetstexte und die Predigt von Weihbischof Dr. Gerhard Schneider, der die besondere Stellung der Gottesmutter im Leben Jesu herausstellte, alles trug dazu bei, dass diese Maieröffnung eine Fest des Glaubens wurde. Mit Freuden nehmen die Besucher die Ermutigung von Weihbischof Schneider, das Licht und die Freude des Glaubens weiterzutragen, auf.

Weiterlesen ...

27. April 2023

Pilgertag bei herrlichem Frühlingswetter

Zum ersten Pilgertag mit Ganztagesweg treffen am 22. April sechzehn Pilger auf der Liebfrauenhöhe ein. Im Schönstatt-Heiligtum, wo beim Auftakt der geistige Pilgerrucksack gepackt wird, fragen sich die Teilnehmer: Wen und was trage ich auf meinem Pilgerweg mit? Für wen oder was schenke ich meine Schritte? Das schriftliche Festhalten auf dem persönlichen "Rucksack-Zettel" hilft, konkret zu werden. Traditionell werden die Zettel im Pilgersäckchen an den Pilgerstab gebunden und ganz bewusst mitgetragen.

"Ist das beim Pilgern immer so, dass Anliegen aufgeschrieben werden", fragt eine Frau, die zum zweiten Mal dabei ist. "Bei uns ist es immer so", bekommt sie von einer Frau die Antwort. Beide sind sich einig, dass gerade das Aufschreiben dem Pilgern eine Tiefe und Konkretheit gibt. So werden die Schritte wirklich zum Gebet.

Weiterlesen ...

27. April 2023

Osterweg Liebfrauenhöhe - ein natürlich-übernatürliches Erlebnis

Die Osterlämmer und Schafe sind eine Besonderheit
auf dem Osterweg Liebfrauenhöhe.

Der „Osterweg Liebfrauenöhe“ auf dem schönen Gelände rund um das Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe zieht in der Osterwoche viele Menschen an. Er lädt ein, Ostern mit allen Sinnen zu erleben. Rund 700 Besucher, darunter viele Familien mit Kindern, ließen sich gleich an den ersten zwei Tagen vom sonnigen Osterwetter locken. „Wenn man vom Parkplatz in Richtung Krönungskirche läuft, ist schon der Anblick idyllisch: bei der Krönungskirche blühen die Osterglocken auf der Wiese und auf der anderen Seite stehen die Schafe zum Empfang“, so kommentiert ein Besucher am Ostermontag.

Weiterlesen ...

10. April 2023

Osterweg Liebfrauenhöhe - hier ist was los!

Hier werden um die Wette Karotten geerntet.

"Was ist denn hier los?", fragt Herr B., der mit dem Fahrrad von Gültstein auf die Liebfrauenhöhe gefahren ist. "Ich wollte einfach einen Besuch in der Kapelle machen und bin ganz erstaunt, wie viele Leute hier sind."

Der Parkplatz ist voller Autos. Viele Familien mit Kindern und Gruppen von Erwachsenen gehen über die Liebfrauenhöhe. "Schneller, schneller", ruft es aus der Richtung zur Kapelle. Dort ernten gerade zwei Jungen um die Wette Karotten und laufen im Slalom um die riesengroßen Holz-Karotten.

Weiterlesen ...

9. April 2023

Osterweg Liebfrauenhöhe - von der ersten Minute ein Erlebnis

Was ist denn hier los?

"Wann können wir den Osterweg besuchen?", fragt ein Herr schon einige Tage vor Beginn der Osterzeit. Der Osterweg beginnt in jedem Jahr am Ostersonntag und geht bis zum Weißen Sonntag.

Direkt nach der heiligen Messe am Ostersonntag gehen viele Besucher den Osterweg und freuen sich an den vielen verschiedenen Stationen. In diesem Jahr gibt es neben den Stationen bei den Osterlämmern, in der Kapelle und in der Kirche sechs neue Spiele, bei denen die ganze Familie mitspielen kann. Viele Besucher der heiligen Messe stehen noch im Foyer des Schönstatt-Zentrums und tauschen Osterwünsche aus, da springen schon die ersten Kinder zum Wurfspiel beim Osterhasen auf der großen Wiese bei der Krönungskirche. Und dann nimmt der Zustrom an Osterwegbesuchern nicht mehr ab. Die Spiele bereiten nicht nur den kleinen Besuchern Freude. Wie in in den vergangenen Jahren, sind die Osterlämmer und ihre Mutterschafe wieder eine große Besonderheit. Gerne verweilen die Besucher bei ihnen und erfreuen sich am Fangespiel der kleinen Lämmer.

Weiterlesen ...

1. April 2023

Familien-Newsletter mit exklusivem Malwettbewerb

Der zweite Familien-Newlsetter erscheint am Palmsonntag.

Xenia Jehle. Pünktlich zum Palmsonntag erscheint der zweite Newsletter der Schönstatt-Familienbewegung der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Dieses Mal mit einem exklusiven Malwettbewerb für jung und alt!

„Hosianna“, so klingt nicht nur der Freudenruf am Palmsonntag, sondern auch die Freude darüber, dass vor Ostern erneut ein elektronischer Newsletter in die Postfächer vieler Familien in der Diözese Rottenburg-Stuttgart flattert. Ein Newsletter vollgepackt mit Informationen über zukünftige und mit Berichten von vergangenen Veranstaltungen inklusive Informationen rund um den Europäische Familienkongress und wie man – auch wenn man nicht nach Wien reist – ein wenig dabei sein kann. Im geistlichen Wort teilt Pater Thomas Fluhr einige Gedanken zum Schmetterlingsreliquiar. Ein faszinierendes Kunstwerk, welches als Original im Regensburger Domschatz zu sehen ist.

Weiterlesen ...

30. März 2023

Requiem für Kardinal Karl-Josef Rauber

Weihbischof Dr. Birkenhofer feiert das Requiem für Kardinal Rauber
zusammen mit fünf Konzelbranten.

Weihbischof Dr. Peter Birkhofer feierte am Mittwoch, 29.3., das Requiem für Kardinal Karl-Josef Rauber in der Krönungskirche. Mit ihm am Altar waren Weihbischof Dr. Gerhard Schneider, Pfarrer Franz-Xaver Weber, Pfarrer Klaus Rennemann, Pfarrer Hans Schall und Pfarrer Dieter Zimmer. Gläubige, die sich Kardinal Rauber verbunden wissen und ihm zu danken haben, die Schönstätter Marienschwestern und Mitarbeiter des Schönstatt-Zentrums feierten die heilige Messe mit.

Weihbischof Dr. Birkhofer griff in seiner Predigt zurück auf zwei Predigten, die Kardinal Rauber für ihn gehalten hatte: seine Predigt zur Primiz und zum silbernen Priesterjubiläum. So kam Kardinal Rauber selber zu Wort und in seinen Worten kamen seine Liebe zum Priestertum und sein Durchdrungensein von seinem Leitspruch als Bischof zum Ausdruck: caritas christi urget nos - Die Liebe Christi drängt uns. 

Weiterlesen ...